Reise zur Blütenpracht im Namaqualand

Rundreise durch Südafrika und Swasiland

Highlights

- Wüstenblüte im Namaqualand
- Augrabies Falls
- Golden Gate Nationalpark
- Ithala Game Reserve
- Hlane Nationalpark
- Krüger Nationalpark

Die Region Namaqualand in Südafrika ist weltbekannt durch seine Wüstenblüte im August und September. Zu dieser Zeit erwacht die trostlose Wüste zu einem Blütenmeer ohnesgleichen, Regen vorausgesetzt. Wir besichtigen diese Region zur besten Reisezeit. Anschließend füh die Reise über die Augrabies Falls in den Osten des Landes. Weiter Höhepunkte sind der Golden Gate Nationalpark, das Ithala Game Reserve sowie der Krüger Nationalpark. Ein kleine Geheimtipp ist der Hlane-Nationalpark in Swaziland. Die Reise findet in einer Kleingruppe von 4 bis 6 Teilnehmern statt.

Reiseverlauf

1. Tag: Abflug von Deutschland

Flug von Frankfurt nach Kapstadt.

2. Tag: Ankunft Kapstadt

Nach Ihrer Ankunft in Kapstadt erwartet Sie Ihr Reiseleiter. Da die Ankunft in Kapstadt bereits früh ist, lohnt sich zum ersten Kennenlernen die Besichtigung von Stellenbosch. Die zweitälteste Stadt Südafrikas hat eine schöne Innenstadt mit einladenden Cafés und Restaurants, dazu trägt auch das rege Studentenleben bei. Ein Stadtrundgang zu Fuß durch das Zentrum vermittelt am besten die vielen Baustile der zweitältesten Stadt des Landes.

3. Tag: Tafelberg

Wir besuchen den botanischen Garten Kirstenbosch. Von hier starten wir zu Fuß die Wanderung auf den Tafelberg zum höchsten Punkt (1087m). Schachtelhalme, Proteen, fleischfressender Sonnentau u.v.m. sind zu sehen. Von oben bietet sich ein atemberaubender Blick auf Kapstadt, den wir sobald nicht vergessen werden! Abstieg auf der Atlantikseite. (Fahrzeiten 0,5 Std., Gehzeiten 6 Std., 1000 hm) Alternativ kann auch die Seilbahn genommen werden.

4. Tag: Wanderung am Kap der guten Hoffnung

Heute fahren wir nach Simonstown. Dort besuchen wir eine Pinguinkolonie. Eintritt in das UNESCO Weltnaturerbe Table Mountain Nationalpark. Wir wandern zu einem Schiffswrack und durch die Landschaft des vielseitigen Küsten-Fynbos zum See Sirkelsvlei. Die Wanderung führt vom Kap der guten Hoffnung zum Kap Punkt. Die Rückfahrt geht über den spektakulären Chapmans Peak Drive. (Fahrzeiten 3 Std., Gehzeiten 4 Std., 200 hm)

5. Tag: West Coast Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren wir nach Langebaan, wo wir zwei Nächte übernachten.Den Nachmittag widmen wir dem West Coast Nationalpark. Dieser Nationalpark ist die Heimat zahlreicher Vogelarten. Vor allem auf den vorgelagerten Inseln kommen große Seevogelkolonien vor. Die Vegetation besteht größtenteils aus Fynbos, einer Strauchvegetation. Dieser Vegetationstyp ist typisch für den Südwesten Südafrikas und kommt nur hier vor. Übernachtung in Langebaan.

6. Tag: Fahrt nach Springbok

Heute fahren wir zum Ramskop Natur-Reservat. Es bietet sich an dieses Reservat zu Fuß zu erkunden, denn durch das Reservat führt ein Wanderweg, von dem wir einen fantastischen Blick auf den Clanwilliam Dam sowie auf die Cederberg Mountains haben. Anschließend fahren wir weiter nach Springbok.

7. Tag: Namaqua-Nationalpark

Der heutige Tag führt uns zum Namaqua-Nationalpark. Der Park ist botanisch besonders interessant aufgrund seiner großen Vielzahl von Sukkulenten. Schätzungsweise an die 3.500 verschiedene Arten sollen im Nationalpark vorkommen. Vor allem im August und September ist die Blütenpracht umwerfend.

8. Tag: Fahrt zu den Augrabies Falls

Von Spriongbok fahren wir nun nach Osten zu den Augrabies Falls. Die Fahrt führt weitestgehend durch weite Halbwüstenlandschaften. Fahrtstrecke: ca. 300 km

9. Tag: Augrabies Falls

Heute besichtigen wir den Augrabies-Wasserfall, der auf bis zu 150 Meter Breite und 56 m in die Tiefe stürzt. Sehenswert ist auch die 18 km lange und bis zu 200 m tiefe Felsenschlucht, die der Fluss hier in die Landschaft gegraben hat. Wir erkunden den Park auch noch auf einem der angelegten Wanderwege.

10. Tag: Fahrt zum Mokala Nationalpark

Heute steht ein längerer Fahrtag bevor, so dass wir früh starten sollten. Zunächst geht es nach Upington, einer der heißesten Städte Südafrikas. Inmitten der Wüste wurde in Uptington mithilfe des Oranjeflusses eine Oase geschaffen. Anschließend geht es zum Mokala Nationalpark, wo wir übernachten. Fahrtstrecke: ca. 530 km

11. Tag: Fahrt zum Golden Gate Highlands Nationalpark

Unser erstes Ziel ist die Diamantenhauptstadt Kimberly, die wir uns genauer ansehen. Anschließend geht es über Bloemfontein zum Golden-Gate-Highlands-Nationalpark mit seinen malerischen Felslandschaften.

12. Tag: Golden Gate Highlands Nationalpark

Den heutigen Tag verbringen wir im Golden Gate Nationalpark. Wir besichtigen u. a. die schönen Sandsteinfelsen in den Mauti-Bergen.

13. Tag: Ithala Game Reserve

Wir fahren nach Osten und erreichen nach knapp 5 h Fahrt das Ithala Game Reserve.

14. Tag: Ithala Game Reserve

Heute besichtigen wir in Ruhe die spektakulären Landschaften des Ithala Game Reserve in der Region KwaZulu-Natal. Recht wenige Touristen und eine sehr abwechslungsreiche Landschaft machen dieses Reservat zu einen der schönsten in Südafrika.

15. Tag: Swaziland

Nach dem Frühstück verlassen wir den Park und fahren über die Grenze nach Swaziland. Zur Mittagszeit erreichen wir den noch recht unbekannten Hlane Royal National Park. Ein sehr lohnenswerter Ausflug ist eine Fußpirsch mit dem Ranger auf der Suche nach Breitmaulnashörnern sowie Elefanten. Unterkunft ist in einfachen Chalets am Parkeingang.

16. Tag: Fahrt zum Krüger Nationalpark

Ankunft im Lower Sabie Camp gegen Mittag. Wir unternehmen erste Pirschfahrten im südlichen Krüger Nationalpark. Der Park beherbergt verschiedene Landschaftypen. Im Süden ist es bergiger und dichter bewachsen. Im Norden ist es trockener und wärmer. Ganz oben im Norden kommen mehr Affenbrotbäume dazu. Ausflug zum Sonnenuntergang im offenen Geländefahrzeug. Bei Dunkelheit sind dann Tiere wie Buschbabys, Ameisenbären, Schuppentiere und Springhasen zu sehen.

17. Tag: Safari in die Parkmitte

Morgens sind die Tiere am aktivsten. Mit offenen Jeeps geht es auf Pirsch. Nach dem Frühstück reisen wir weiter in die Parkmitte. Am Orpendam können wir eine Vielzahl an Wasservögeln sehen. Wir erreichen das Olifantscamp. Dieses hat die schönste Lage des Parks 100m über dem Olifantsfluss mit sehr guter Fernsicht.

18. Tag: Safari in den Norden

Mit einem Ranger geht es wieder zu Fuß auf Pirsch. Wir lernen mehr über Tierverhalten, Markierungen der Territorien und die Nützlichkeit der Pflanzen für die Einheimischen. Nach dem Frühstück erkunden wir die Regionen nördlich des Camps. Die Übernachtung erfolgt wieder im Olifants Camp.

19. Tag: Blyde River Canyon

Wir verlassen den Krüger Nationalpark und fahren in Richtung Blyde River Canyon, eine der spektakulärsten Landschaften Südafrikas. Hier verbringen wir den Rest des Tages.

20. Tag: Fahrt nach Pretoria

Am Morgen bestehen weitere Möglichkeiten den Blyde River Canyon zu erkunden. Gegen Mittag geht es dann nach Pretoria, wo wir die letzte Nacht in Südafrika verbringen.

21. Tag: Abreise

Flug von Johannesburg nach Frankfurt.

22. Tag: Heimfahrt

Nach Ankunft in Frankfurt individuelle Heimfahrt.

BUCHEN / VORMERKEN