Ornithologische Reise - Artenvielfalt in der Sierra Nevada

Schmetterlinge, Blumen und Vögel in der Sierra Nevada (Andalusien)

ab 2045 €

INFORMATIONEN

Gruppenreise

8

8

14

Málaga

Deutsch

DETAILS

Die Sierra Nevada in Andalusien bildet die höchsten Gipfel der Iberischen Halbinsel (Mulhacén 3.480 m sowie zahlreiche weitere Gipfel über 3.000 m). Durch ihre Lage am südlichsten Rand Europas, in Sichtweite zum Mittelmeer, finden sich auf kürzester Distanz eine Vielzahl von Lebensräumen und biogeographischer Zonen: wüstenhafte Trockengebiete, mediterrane Wälder und Offenlandschaften, Wiesen und Weiden, Gärten, Bäche und Schluchten… Am Fuße der Berge in den südlichen Alpujarras gedeihen Orangen und Avocados während die Gipfel bis in den Frühsommer hinein schneebedeckt sind.

Diese enorme Vielfalt an Mikroklimata, Höhendifferenzen und kleinräumiger Isolation bedingt eine sehr artenreiche Pflanzenwelt und eben auch zahlreiche Schmetterlinge, andere Insekten und Vögel.

Weite und wertvolle Flächen sind als Biosphärenreservat und seit 1999 auch als Nationalpark ausgewiesen.

 

Sierra Nevada ist auch ein Hotspot der Pflanzendiversität mit zahlreichen endemischen Formen. An Blumen und Vögeln werden wir uns daher auf dieser Reise ebenfalls erfreuen können – wie auch an einer gesunden Population des Iberischen Steinbocks!

Neben den für Spanien typischen mediterranen Vogelarten finden wir hier u. a. auch Steinschmätzer, Maurensteinschmätzer, Alpenkrähe, Feldlerche, Alpenbraunelle, Zippammer, Brachpieper, Gänsegeier und Steinadler, Blaumerle und Steinrötel…

 

Ein weiterer großer Reiz dieser Reise sind die wunderschönen Kulturlandschaften aus maurischer Zeit und die kleinen weißen Dörfer der Alpujarras am Südfuß des Gebirges. Wir werden zahlreiche dieser Dörfer in ihrer malerischen Lage sehen und unsere beiden Unterkünfte sind entsprechend schön gelegen!

 

Fachkundig begleitet werden wir von Schmetterlingsexperten aus der Region, die zusammen mit Roberto eine gute Abdeckung der enormen naturkundlichen Vielfalt an Tieren und Pflanzen gewährleisten.

 

Die Beobachtungen erfolgen auf kleinen Spaziergängen und Wanderungen. Eine normale körperliche Kondition ist dafür vollkommen ausreichend.

Iberischer Steinbock

Kleine weiße Dörfer der Alpujarras

Verschiedene typische mediterrane Vogelarten

Blumen und Schmetterlinge auf Kalk- und Silikatgestein

Wunderschöne Kulturlandschaft aus maurischer Zeit

ROUTE

Alle

1. Tag: Individuelle Anreise nach Málaga

Individuelle Anreise nach Malaga. Nach Eintreffen aller Teilnehmer am frühen Nachmittag fahren wir nach Mecina Fondales. Das kleine weiße Dorf liegt in der Region der Alpujarra auf 1.030 m Höhe zwischen der Sierra Nevada und dem Mittelmeer. Je nach Ankunftszeit können wir noch die Hotelumgebung und den kleinen Ort erkunden.

Gemeinsames Abendessen und Einführung in die folgenden Tage.

2. Tag: Erkundung der Region der Alpujarra

Die Region der Alpujarra erstreckt sich an der Südabdachung der Sierra Nevada, mit weißen Dörfern die zwischen 500 m und 1.700 m hoch liegen. Alte Kulturlandschaften(Terrassenanbau), Wiesen, Weiden, Wälder und Bäche prägen die harmonische Landschaft die von den Mauren geprägt wurde.

Entsprechend reichhaltig ist die Schmetterlingsflora mit z. B. Kardinal, Gonepteryx cleopatra, Span. Osterluzeifalter, Leinkraut-Scheckenfalter Melitaea deione, Segelfalter, dem Schachbrett Melanargia lachesis

 

Oft findet man feuchte Stellen an Tränken oder Gräben an denen dutzende Bläulinge und Dickkopffalter saugen.

 

Am Abend in Hotelnähe (gerne auch an weiteren Abenden) ist geplant eine Lichtfalle für Nachtfalter aufzustellen um so auch einen Eindruck der reichen Nachtfalterfauna zu erhalten.

3. Tag: Exkursion zu Eichen- und Kiefernwäldern

Nach Kontrolle der Nachtfalle führt uns die heutige Exkursion zu autochthonen Eichen- und Kiefernwäldern mit Waldkiefer, mehreren Eichenarten, alten Esskastanien… Hier leben Arten wie Blauer Eichenzipfelfalter und Satyrium esculi, der Kommafalter sowie ibero-nordafrikanische Arten wie die Bläulinge Polyommatus celina,  Pseudophilotes panoptes und der Sonnenröschen-Bläuling Aricia cramera.

4. Tag: Schlucht von Poqueira

Heute verbringen wir den Tag in den wunderschönen Landschaften der Alpujarra im Bereich der Schlucht von Poqueira. Mit viel Wasser und Blumen ist es ein Schmetterlingsparadies. Hier erwarten wir Euchloe crameri, Gonepteryx cleopatra sowie zahlreiche Edelfalter, Bläulinge und Dickkopffalter.

 

Auch ein Spaziergang durch einige der schönsten Weißen Dörfer Andalusiens ist vorgesehen.

5. Tag: Nationalpark Sierra Nevada

Heute verlassen wir unser Hotel in Mecina. Am Vormittag erkunden wir das Gelände eines „Botanischen Gartens“ innerhalb des Nationalparks Sierra Nevada. Das Gebiet ist von hohem ökologischen Wert, seltene und typische Pflanzen, ausschließlich in der Region heimische, werden hier geschützt. Das Gelände auf dolomitischem Kalk ist relativ abgelegen, sehr vielfältig strukturiert mit Gebüsch und Wiesenflächen, entsprechend zeigt sich auch eine reiche Schmetterlingsfauna mit z. B. Baumweißling, Cupido lorquinii, Schachbrett Melanargia lachesis, Goldener Scheckenfalter…

 

Am Nachmittag Ankunft in Dílar und Bezug unseres Hotels. Spaziergang in der Umgebung von Dílar mit diversen Wasserläufen und einem Bach sowie entsprechender Fauna. Am Abend kann wieder eine Lichtfalle für Nachtfalter aufgestellt werden.

6. Tag: Besichtigung von Felslandschaften, Feuchtwiesen und einem Wasserfall

Auffahrt zu einem weiteren „Botanischen Garten“ in freier Naturlandschaft auf fast 2.000 m Höhe, diesmal auf Silikatgestein. Hier findet sich die größte botanische Diversität ganz Andalusiens und hier spazierenzugehen ist ein Genuss für Pflanzen- und Schmetterlingsbeobachter!

 

Weiterfahrt bis auf 2.500 m mit entsprechenden Fels- und Geröllstrukturen, Feuchtwiesen, einem kleinen Wasserfall und Schmelzwassersee.

Hier leben einige endemische Schmetterlingsarten die meist jedoch erst ab Ende Juni fliegen – doch auch wenn daher heute ggf. nicht alle endemischen Arten beobachtet werden sollten, lohnen sich die Beobachtungen hier allemal.

 

Die endemische Unterart des Apollofalters Parnassius apollo nevadensis und der Sonnenröschenbläuling Aricia morronensis ramburi können jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit angetroffen werden.

Bei Interesse kann auch heute wieder in Hotelnähe eine Lichtfalle für Nachtfalterarten aufgestellt werden.

7. Tag: Beobachtung in der Sierra de Huétor

Die heutige Exkursion führt uns in die Sierra de Huétor die sich im Norden der Provinz Granada erstreckt und die uns neue Landschaftseindrücke und Habitate vermittelt. Aufgrund von Wäldern und Gebüschformationen auf Kalk sowie Bächen und Kanälen ist hier neben zahlreichen Schmetterlingsarten auch mit Libellen zu rechnen. Kleiner und Feuriger Perlmuttfalter, Flockenblumen-Scheckenfalter, Segelfalter, Euphydryas desfontainii und Polyommatus nivescens sind nur einige der zu erwartenden Arten.

 

Historisch ist das Gebiet ebenfalls sehr interessant, im Span. Bürgerkrieg war es eine Frontlinie zwischen den verfeindeten Bürgerkriegsparteien wovon heute noch Schützengräben und Bunker zu sehen sind. Hier beginnen dann auch wüstenartige, skurrile Erosionslandschaften („Badlands“) auf die wir einen Blick werfen können.

8. Tag: Individuelle Abreise

Rückfahrt nach Málaga und Heimreise oder individuelle Verlängerung in Andalusien.

TERMINE

  • 09/06/2021 - 16/06/2021 *im Doppelzimmer 2045,-€ p.P.
    EZ-Zuschlag ab 200,-€ p.P.

  • * bei 8 Teilnehmern

HINWEISE

Im Juni kann in Andalusien mit in der Regel sonnigen und warmen Tagen gerechnet werden. In den Hochlagen ist es allerdings deutlich kühler, Gewitterregen sind möglich.

 

Unterkunft in zwei sehr angenehmen Hotels, beide wunderschön gelegen: 4 Nächte in einem kleinen, familiären Hotel in Mecina und 3 Nächte in einem ebensolchen Hotel in Dílar. Jedes Zimmer mit eigenem Bad.

 

Das Mittagessen wird meist als Picknick eingenommen.

 

Sondertermine für geschlossene Gruppen gerne auf Anfrage!

Wir unternehmen zahlreiche Spaziergänge und kleine Wanderungen, der Schwierigkeitsgrad ist aber gering: Jeder mit normaler physischer Kondition wird die Wegstrecken ohne Probleme gehen können.

FAQs

Ornithologische Reisen – Was dürfen Sie erwarten?

Interesse an der Natur, Freude am beobachten und bestimmen von Tieren und Pflanzen und eine normale körperliche Kondition – mehr wird für eine Teilnahme nicht vorausgesetzt!

Langjährige und erfahrene Vogelbeobachter kommen bei der Beobachtung neuer oder seltener Arten genauso auf ihre Kosten wie interessierte Neuanfänger, die sich Anregungen und Hilfe bei der Bestimmung wünschen.

Auch wenn die Vogelwelt bei den meisten Reisen den Schwerpunkt bildet, so freut sich die Reiseleitung  immer sehr über interessierte Blumen- und Pflanzenliebhaber unter den Teilnehmern, da auch der botanische Aspekt bei diesen Reisen sehr wichtig ist.

Natur-Fotografie ist selbstverständlich auch immer möglich (mit den Beschränkungen, die eine Gruppenreise hier setzt). Es wird immer ausreichend Zeit in den besuchten Gebieten eingeplant, um sie mit allen Sinnen erfassen und genießen zu können.

Gerne informiere die Reiseleitung auch über Spaniens Geschichte, Kultur, Gesellschaft, Bräuche und Lebensart – so wie es sich gerade durch ein Erlebnis oder eine Frage zwanglos ergibt.

Wir sind meist den ganzen Tag in der Natur, mit unserem Fahrzeug (Bus oder Minivan) fahren wir in die Beobachtungsgebiete, die wir uns auf Spaziergängen und kleinen Wanderungen erschließen.

Extreme wie sehr frühes Aufstehen, sehr späte Rückkehr zum Hotel, ewige Busfahrten oder anstrengende Wanderungen gibt es i. d. R. nicht!

Manchmal lohnt es sich etwas früher aufzustehen (z. B. Trappenbalz, Wolfs- oder Bärenbeobachtung) aber dies betrifft wenige konkrete Tage und wer es vorzieht, bleibt diese frühen Stunden im Hotel bis zur Rückkehr der Gruppe.

Natürlich ist der Naturgenuss nicht alles – am Abend, bei einem guten Essen und einem Glas Wein in einer ansprechenden Unterkunft, kann der Tag gut ausklingen.

Die Auswahl schön gelegener, ansprechender, fast immer kleiner Hotels mit guter Küche sorgt neben dem Naturgenuss für unser Wohlbefinden.

Mittags machen wir meist Picknick, für Einkaufsmöglichkeiten wird regelmäßig gesorgt.

Durch die Auswahl und genaue Kenntnis der besuchten Gebiete und in der Gemeinschaft einer kleinen Gruppe lassen sich die unterschiedlichen Interessen in und an der Natur sehr gut vereinbaren!

Das Bestreben der Reiseleitung ist es, allen Teilnehmern gerecht zu werden, indem einerseits eine konzentrierte, anspruchsvolle Beobachtung gewährleistet wird, andererseits aber auch weniger erfahrenen Teilnehmern Kenntnisse quasi nebenbei und untereinander in der Gruppe vermittelt werden.

Wir führen immer ein Spektiv mit und nutzen jede Gelegenheit, den Mitreisenden so ein besseres Seherlebnis zu bieten. Wer ebenfalls ein Spektiv besitzt sollte es unbedingt mitbringen, ansonsten reicht ein gutes Fernglas.

Am Herzen liegt der Reiseleitung nicht nur die isolierte Betrachtung der Tier- und Pflanzenarten, sondern vielmehr ein Verständnis für das gesamte ökologische Gefüge einer Landschaft zu vermitteln, d. h. einzugehen auf Themen wie z. B.:

– wie ist diese Landschaft entstanden?

– Einflüsse des Menschen: von der Natur- zur Kulturlandschaft

– welche Lebensräume benötigen die beobachteten Tierarten?

– wie leben sie, welche ökologischen Ansprüche stellen sie?

– Fragen zum Naturschutz

Die Reiseleitung möchte alle Teilnehmer an jahrzehntelanger Erfahrung als naturkundlicher Reisebegleiter mit Schwerpunkt Spanien und am Naturgenuss an der noch immer reichen und sehr vielfältigen Natur Spaniens teilhaben lassen – bei jeder Reise immer wieder aufs Neue!

Reise für mobilitätseingeschränkte Personen nicht möglich

Diese Reise ist für Personen mit Mobilitätseinschränkungen nicht möglich.

Interessiert an dieser Reise? Jetzt das Buchungsformular öffnen und alle Reise-Leistungen konfigurieren.
ZUR BUCHUNG

BUCHUNGSFORMULAR

Ornithologische Reise – Artenvielfalt in der Sierra Nevada

Zusatzleistungen

Kontaktdaten

Teilnehmer

Reisedatum und Personenanzahl wählen

Versicherung

Akzeptieren

ENTHALTEN

  • 7 Übernachtungen in zwei sehr ansprechenden Unterkünften (s.o.) in den kleinen Dörfern Mecina und Dílar, beide mit Pool

  • Frühstück und Abendmenu

  • alle Fahrten und Exkursionen ab/bis Flughafen Malaga. Je nach Teilnehmerzahl werden ein oder zwei Minivans (Fahrer sind die beiden Reiseleiter) oder ein Kleinbus mit Fahrer eingesetzt

  • alle notwendigen Lizenzen und Genehmigungen zum Besuch der Reservate

  • Reiseleitung: Roberto Cabo und örtlicher Guide als lokaler Schmetterlingsexperte

NICHT ENTHALTEN

  • Individuelle An- und Abreise nach Málaga

  • Nicht genannte Mahlzeiten

AKTIVITÄTEN

VERANSTALTER

Urlaub & Natur

SHARE THIS

Zuletzt gesehen

Eselwanderung Frankreich - Cevennen -...

ENTDECKEN

E-Bike Radreise Südafrika - von...

ENTDECKEN

Privatreise - Vom Kap zu...

ENTDECKEN

Urlaub & Natur

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise. Ob von einem Esel begleitet durch die Cevennen streifen, majestätische Festungen in Rajasthan bewundern oder mit dem Fahrrad "downunder" bereisen, bei uns finden Sie die passende Aktiv- und Erlebnisreise. Alle unsere Reisen entsprechen dabei den strengen Kriterien des "forum anders reisen". Seit 2009 CSR-zertifiziert!

Reisen suchen


Newsletter Anmeldung

Newsletter bestellen