Malaysia

An - und Einreise

Die Flugdauer von Deutschland nach Kuala Lumpur beträgt ca. 12 Stunden. Einreise mit einem Reisepass, der noch mind. 6 Monate gültig ist (für Deutsche).

Essen & Trinken

Die Herkunft von Malaysias Gastronomie ist bestimmt sowohl von den vielen einzelnen Kulturen als auch den angrenzenden Staaten und brachte eine Küche hervor, die von vielen Leuten als die Beste der Welt gehalten wird. Die international renommierte kantonesische Küche Chinas, die des südlichen Indiens und die erhabene Kochkunst Thailands sind maßgebliche Quellen für Malaysias Küche. Frische Früchte und die saftigen Meersfrüchte finden besondere Beachtung in der Küche, welche mit scharfen Zutaten wie Chilies und Curry aus Indien die Basis vieler Gerichte darstellt. Auch Kokosmilch ist ein wichtiger Bestandteil, die Curries und anderen Gerichten eine leckere Cremigkeit verleiht. Und natürlich ist Reis immer als Beilage dabei. Es wird reichlich davon aufgegeben und kann von Region zu Region sehr unterschiedlich zubereitet worden sein. Fast überall in Malaysia kann man günstig und dennoch exzellent speisen, was an den Überfülle der Essensstände liegt, die man in allen Dörfern, Kleinstädten bis hin zu den Großstädten an Straßenrändern finden kann. Es mag etwas einfach klingen, ist jedoch eine sehr schmackhafte und beliebte Form des Essens. Die besten Stände sind so beliebt und überfüllt wie viele Restaurants und werden von Menschen jeglicher Schichten besucht.

Flora & Fauna

Den Dschungeln von Malaysia wird nachgesagt, sie seien die ältesten der Welt. Sie bedecken mehr als 2/3 der Landfläche und spielen eine entscheidende Rolle in sowohl dem ökonomischen Lebens als auch dem Klima von Malaysia. Ungefähr 450 Vogelarten sind hier heimisch und viele Wandervögel überwintern hier. Einer der bekanntesten einheimischen Vögel ist wohl der Nashornvogel, aber auch andere Vogelarten wie der Silberreiher, Fischreiher, Eisvogel, Gabelweihe und Fasane sind hier ansässig. Auch einer der am meisten vom Aussterben bedrohten Tierspezies ist hier in Malaysia einmalig ansässig – der Orang Utan, der nur in Sumatra und Borneo zu finden ist und der einzige Groß-Affe außerhalb Afrikas ist, der wild in der Natur lebt. Außerdem hat Malaysia noch viele andere unzählige Tierarten, unter anderem Bären, Krokodile, Elefanten, Leoparden, Panter, Nashörner, über 160 Schlangenarten usw… Auch alle 7 bekannten Wasserschildkrötenarten, darunter auch die gigantische Lederschildkröte legen an den Stränden von Malaysia ihre Eier. Der berühmteste Architekturstil von Malaysia ist das traditionelle Langhaus, welches man besonders entlang den Flüssen von Sarawak immer wieder finden kann. Es beherbergt ganze Großfamilien (wobei die einzelnen Mitglieder ihren eigene “Privatsphäre” haben) in einem langen Gebäude, welche auf Stelzen steht und eine lange offene Veranda über die gesamte Breite des Hauses hat.

Geografie

Der Vielvölkerstaat Malaysia liegt im Herzen von Süd-Ost-Asien kurz über dem Äquator und grenzt im Süden an Indonesien, im Norden an Vietnam und Thailand. Es besteht zum größten Teil aus der westlich liegenden Halbinsel und Ostmalaysia auf Borneo (Kalimantan), welche durch das Südchinesische Meer getrennt werden. Außerdem gibt es Hunderte von wunderschönen kleine Tropen-Inseln, deren Strände, völlig anders als z. B. in der Karibik, von zuckerweißen Palmenstränden über Kieselstrände bis hin zum Pantai Pasir Hitam, dem Schwarzen Sand Strand reichen. Die Hauptstadt ist Kuala Lumpur, oder wie die Einheimischen sagen: KL. Dort stehen die welt-höchsten Gebäude, die Petronas Türme. Sie sind zum Symbol für den enormen Wachstum, der in den letzten zwei Jahrzehnten stattgefunden hat, geworden.

Geschichte

Malaysias Geschichte geht weit zurück. Verschiedene Völker und Kulturen nutzen Malaysia als Brücke zwischen dem asiatischen Festland und den Gebieten im südwestlichen Pazifik. Aus Indien und China kamen starke Impulse, wie die Schreibkunst und den Kalender. Anfang des 16. Jahrhunderts wurde Malakka von den Portugiesen erobert Anderthalb Jahrhunderte später übernahmen die Holländer das Kommando. Mitte des 19. Jahrhunderts geht Malakka schließlich an die Briten. Erst im Jahre 1957 wird Malaysia unabhängig. Das politische System in Malaysia ist durch die seit 1963 bestehende föderalistische Wahlmonarchie gekennzeichnet, in der die neun Sultane als Repräsentanten des Staates, wenn auch fast nur in ritueller und symbolischer Funktion, alle fünf Jahre einen König wählen. So führen neun der 13 Teilgebiete die Tradition der alten malaiischen Sultanate fort, während Sabah, Sarawak, Penang und Malakka von einem von der Zentralregierung ernannten Gouverneur verwaltet werden.

Impfschutz

Das Auswärtige Amt empfiehlt als sinnvollen Impfschutz: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, insbesondere auch Poliomyelitis und Hepatitis A. Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt, Jogging u.a.) kann Impfschutz auch gegen Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis sehr sinnvoll sein. Im persönlichen Beratungsgespräch mit dem Tropenarzt bzw. dem Impfarzt mit tropen- und reisemedizinischer Erfahrung sollten diese und andere Fragen entschieden werden.

Kleidung

Leichte Sommerkleidung aus atmungsaktiven Materialien ist ganzjährig erforderlich. Üblicherweise kleidet man sich leger. Bei Abendveranstaltungen oder in einigen Restaurants sollte man korrekt gekleidet sein. Für Ausflüge in die Berge sollte man auch etwas wärmere Sachen dabeihaben. Regenschutz ist das ganze Jahr über erforderlich. Reisende sollten Rücksicht auf die größtenteils islamische Bevölkerung nehmen (keine Shorts, Miniröcke, trägerlose/ärmellose Blusen/Kleider tragen). Dies gilt besonders in ländlichen Gebieten. Eine Packliste und weitere Informationen erhalten Sie mit den Buchungsunterlagen.

Klima

Das Klima ist heiß und schwül (Luftfeuchtigkeit bei ca. 95%), wobei es in den Highlands wesentlich kühler sein kann. Der Nord-Ost Monsun bringt schwere Regenfälle und heftige Winde von November bis April. Der Süd-West Monsun herrscht von Mai bis Oktober und bringt trockeneres Wetter mit sich.

Klima / Beste Reisezeit

In Malaysia herrscht feucht-warmes äquatoriales Klima. Von Oktober bis Februar ist Regenzeit mit Monsun, es ist heiß und schwül. Jedoch fallen die Regenschauer eher kurz und kräftig aus mit anschließendem Sonnenschein. Die Temperaturen liegen zwischen 22°-33°C. Die beste Reisezeit ist von Juni bis August, da hier weniger Niederschläge fallen.

Kunst

Hinduistische Händler brachten die Batik-Kunst vor Hunderten von Jahren nach Malaysia und heute ist die Kunst des Färbens eine Jahrhunderte alte etablierte Tradition, die nicht mehr wegzudenken wäre. Muster werden zuerst auf einen Stoff vorgezeichnet, dann werden die Flächen, die nicht gefärbt werden sollen mit Wax ausgefüllt und dann in Farbe getaucht. Durch Wiederholen dieser Technik werden verschieden Farben und Muster erzielt.

Drachenbau

Die sogenannten Waus werden haargenau entworfen und in leuchtenden Farben und Mustern hergestellt. Komplizierte Blumenausschnitte werden aufgeklebt und ergänzen das Design bis der Drachen fertig und bereit ist für die bunten Papierstreifen, die die Verzierung vervollständigen. Drachenbau ist eine althergebrachte Kunst die von den Adligen des Melakan Hofes weitergegeben wurde.

Land & Leute

Sehr interessant sind auch die verschiedenartigsten Völker, die hier seit Beginn der Geschichte Malaysias vereint sind und miteinander leben.

Vor mehr als 1500 Jahren hieß das Malay Königreich im Bujang Tal Händler aus China und Indien willkommen. Mit der Ankunft von Gold und Seide kam auch der Buddhismus und Hinduismus nach Malaysia. 1000 Jahre später brachten arabische Händler die Grundsätze und Lebensweisen des Islam mit. Und als dann die Portugiesen vor ca. 500 Jahren dort ankamen, fanden diese ein weltoffeneres Reich vor als sie es selbst waren.

Das kulturelle Mosaik unterliegt den verschiedenen Einflüssen der vielen Kulturen, aber einige hatten besonders langanhaltende Effekte auf das Land. Der Hauptfaktor ist das altertümliche Malay-Volk, welches maßgeblich von den Kulturen der vorrangigen Handelspartner, den Chinesen und Indern beeinflusst wurde. Daneben gibt es unzählige einheimische Stämme, welche auch heute noch in den Wäldern und Dschungeln auf Borneo zu finden sind. Obwohl diese Stämme sehr fest an ihren Traditionen und Kommunalstrukturen festhalten, tragen sie alle zur vielfältigen und einmaligen Kultur Malaysias bei.

Die ältesten Einwohner Malaysias sind die verschiedenen Völkerstämme. Sie machen zusammen ca. 5% der Gesamtbevölkerung aus und stellen die Mehrheit in Sarawak und Sabah. Obwohl die einzelnen Völker vorziehen als individuelle Stämme kategorisiert zu werden, fasst das Festland Malaysia diese alle zusammen unter dem Begriff “Orang Asli”, die ursprünglichen Leute. Die vorherrschenden Stämme sind die Dayak, welche normalerweise in Langhäusern leben und wiederum in Iban (See-Dayak) oder Bidayuh (Land-Dayak) unterschieden werden können. In Sabah fallen die meisten Stämme unter den Ausdruck Kadazan. Alle für die Vielfältigkeit der Pflanzen und Tiere. Die ältesten Dschungel der Erde, voll von Geheimnissen Stammesgruppen in Malaysia teilen generell eine sehr starke spirituell Verbindung zum Regenwald. Sie bewohnen die Wälder seit Tausenden von Jahren und Betrachten die Erde als mehr als nur Wohnort und Rätseln, waren Spielplatz der gutmütigen als auch weniger wohlwollenden Geister. Daraus sind viele Legenden und Sagen entstanden, die die Entstehung des Landes erklären sollen. Die Orang Asli glauben auch, dass eines jedens Seele oder Lebenskraft während dem Schlaf reist und dass Träume die Abenteuer der Seele erzählen, wobei man heutzutage Schwierigkeiten hat, Leute zu finden, die diesen Glauben noch vollen Herzens vertreten. Aber einige Fragmente des alten mythologischen Systems haben auch in der modern Welt überlebt – z. B. der Kris-Dolch, welche ein gewelltes Schneideblatt hat. Viele Malays besitzen ihren persönlichen Kris und auch Kris-Erzählungen. Dem Kris wird nachgesagt, dass er Nacht davon fliegt und die Feinde des Besitzers ohne eine führende Hand aufsucht und bestraft. Derjenige der einen loyalen Kris besitzt, wird als in der Tat sehr mächtig angesehen.

“Dayak” ist der kollektive Begriff für über 200 verschiedene Stämme, welche in Borneos Innerem leben. Sie sind die “echten Leute des Dschungels”. Sie leben hauptsächlich entlang den Flüssen in Langhäusern. Sie leben mit dem ganzen Klan, wobei jede Kleinfamilie ihr eigenes “Abteil” hat und das Klanoberhaupt in der zentralen Kammer wohnt. Das Dayak-Haus bietet Schutz vor Feinden, wilden Tieren und Überflutung. Der Raum unter dem Haus wird als Stall verwendet, in dem sie ihre Haustiere wie Schweine und Hühner halten. Einige der einheimischen Dayak-Stämme gehörten zu den grimmigsten Kopfjägern. Heutzutage sammeln sie jedoch nicht mehr die grausigen Trophäen; die Männer jagen mit Blasrohren währen die Frauen Ratankörbe flechten und dabei uralte Muster und Techniken verwenden, bearbeiten gemeinsam die Felder im Dschungel und brandroden Teile des Waldes um nahrhaften Boden zu gewinnen.

Sarawak - die Perle Borneos

Sarawak ist das größte Bundesland in Malaysia, ein Hinterland voller Schönheit und reich an Ressourcen wie Pfeffer, Kakao, Kokosöl, Holz und Öl. Die Region bietet endlose Faszination, dort befindet sich die größte Höhlenkammer der Welt, grüne Dschungel, einmalige Fauna und Flora, weiße Strände und verlassene Inseln. Auch seine Bevölkerung ist mit ca. 1,5 Millionen so vielfältig wie sein Land. Hauptsächlich ist Sarawak wegen seinen außergewöhnlichen Naturwundern in den seinen Nationalparks bekannt, welche den Gunung Mulu, die Niah Höhlen und den Bako Nationalpark einschließen. Auch seine kulturellen Schätze sind faszinierend und spiegeln nicht nur den Einfluss der vielen einheimischen Völker sondern auch den seltsamen westlichen Einfluss der “Weißen Rajahs” von Sarawak. Die Hauptstadt ist Kutching, welches regelmäßig von Malaysia Airlines angeflogen wird. Die normale Art und Weise des Transports in Sarawak ist mit Booten, da die dichte Vegetation des Landesinneren von Flüssen durchzogen ist. Die gebräuchlichsten Boote sind sogenannte Perahus, welches dünne, tief im Wasser liegende Kanus und mit einem Außenmotor ausgestattet sind und sind erstaunlich schnell und wendig. Die Fahrt in einem solchen Boot, während die undurchdringliche Dschungelmauer an einem vorbei braust, ist unvergesslich! In Gebieten, die nicht mit Boot zu erreichen sind, werden oft kleinen Flugzeugen oder Hubschraubern bedient. Die großen Städte werden mit Bussen angefahren.

Sprache

Die Staatssprache Malaysias ist Bahasa Malaysia (malaiisch). Außerdem werden noch Chinesisch, Tamil gesprochen. Englisch ist eine wichtige Verkehrs- und Wirtschaftssprache.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +6 Stunden; Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied eine Stunde weniger

Urlaub & Natur

Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise. Ob von einem Esel begleitet durch die Cevennen streifen, majestätische Festungen in Rajasthan bewundern oder mit dem Fahrrad "downunder" bereisen, bei uns finden Sie die passende Aktiv- und Erlebnisreise. Alle unsere Reisen entsprechen dabei den strengen Kriterien des "forum anders reisen". Seit 2009 CSR-zertifiziert!

Reisen suchen


Newsletter Anmeldung

Newsletter bestellen